Martin Droeshout: Kupferstich, in der First Folio von 1623. Einzige Abbildung, die original Shakespeare zugeschrieben ist. Da das Bild eine Maske darstellt, handelt es sich aber nicht um ein authentisches Portrait. Martin Droeshout (Ausschnitt), Shakespeare als Maske Droeshout-Portrait: Shakespeare als Maske und im Gewand eines Clowns.
Flower-Portrait: Flschung aus dem 19. Jahr. nach Vorlage des Droeshout-Portraits aus der Folio-Ausgabe. bermalung eines alten Tafelbildes aus dem 16. Jahrh., um Echtheit vorzutuschen. Marshall-Portrait: Shakespeare als Harlekin. Replik des Droushout-Portraits, Abbildung im Sammelband mit Shakespeares Gedichten, 1640. Unterschrift "This Shadow?", ein Hinweis, dass es sich nicht um ein authentisches Bild des Dichters handelt. Zeichnung der Bste in der Holy Trinity Church, Stratford. Aus William Dugdale: "Altertmer von Warwickshire" 1656
Bste in der Holy Trinity Church, Stratford, im heutigen Zustand. Die Attribute des Schriftstellers wie Feder und Papier sind sptere Hinzufgungen. Die Physiognomie wurde vermutlich spter dem Droeshout-Portrait angeglichen. Marcus Gheeraedts: Edward de Vere, the Seventeenth Earl of Oxford. Einige Forscher halten es fr ein Portrait des Vaters John de Vere, 16. Graf von Oxford. Unbekannter Knstler Wellbeck-Portrait, Edward de Vere, 17. Graf von Oxford
Wellbeck-Portrait (Ausschnitt) Ashbourne-Portrait (im Besitz der Folger-Library) Mglicherweise ein Portrait Edward de Veres von Cornelis Ketels, das als Portrait Shakespeares bezeichnet worden ist. Diese Zuschreibung ist umstritten. Auf eine groe hnlichkeit mit dem Wellbeck-Portrait wurde hingewiesen. Zusammenfgung von Ashburne- und Wellbeck-Portrait. (Titel von Mark Anderson, "Shakespeare by Another Name")
  [ vorwärts ::]