Neuerscheinung im Oktober 2010

 

 

Eine Auseinandersetzung mit

James Shapiros Buch

Contested  Will,

Who Wrote Shakespeare?

Herausgegeben von der Neuen Shake-speare Gesellschaft 2010, ca. 350 Seiten, EUR 20,-
(für Mitglieder der Neuen Shake-speare Gesellschaft EUR 15,-).

Das im April 2010 erschienene Buch von James Shapiro wurde in der amerikanischen und englischen Presse hochgelobt. 

Robert Detobel nimmt dazu Stellung und legt an Hand zahlreicher Quellen die geradezu unglaubliche Fülle an Fehlern, Irrtümern, Patzern und absichtlichen Verdrehungen offen. Sein Buch bietet eine reiche Materialsammlung zum Stand der Forschung in der Frage der Verfasserschaft

 

 

 

 

Aus dem Inhalt:

  • Shapiros Umgang mit Zahlen
  • Statt Zettels Traum - Setzers Alptraum
  • Cardenio
  • Ten Lines that Shake the World
  • Kindheart's Dream
  • Shapiro über Francis Meres
  • James Shapiro und Gullio
  • Southwell, Edward de Vere, Shakespeare
  • Shakespeare und Søren Kierkegaard  - Lyrik und Realität

 u. a.

Ausführliche Anhänge u. a. zu folgenden Themen:

  • Meres A Comparative Discourse             
  • Pseudonym, Maske, Strohmann
  • Gehörte das Eigentum an Shakespeares Stücken wirklich seiner Schauspielergesellschaft?
  • u. a.

Mit Beiträgen von

Tom Hunter, William Niederkorn und Richard Whalen

Im Verlag Uwe Laugwitz